Archiv für das Tag 'Siemens Rail Systems'

Siemens zeichnet Top-Lieferanten aus

27. März 2014

Zum dritten Mal hat Siemens die Preise „Our Stars for Rail Systems“ an Spitzen-Lieferanten verliehen. Im Schloss Schönbrunn (Wien, Österreich) überreichte Jochen Eickholt, CEO der Division Rail Systems, den Gewinnern des Jahres 2013 in sieben Kategorien die Our-Stars-Awards. Die Preisträger sind:

  • Kategorie „Carbody”: Jilin Midas Aluminium Co., Ltd.
  • Kategorie „Interior”: Glas Trösch AG Rail
  • Kategorie „Drive/Brake”: SKF Österreich AG
  • Kategorie „Control, Communication and Information / CCI”: Bachleitner & Heugel Elektronik OHG
  • Kategorie „Commodity Parts”: MTM Power Messtechnik Mellenbach GmbH
  • Kategorie „Services”: 1st Inrail Ltd.
  • Kategorie „Project Execution” Volante Verkleidungssysteme GmbH

Der Kreis der Nominierten war in diesem Jahr mit 19 Lieferanten aus sieben Ländern und zwei Kontinenten wieder sehr international. Sie kamen aus Belgien, China, Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und der Slowakischen Republik.

(Siemen)

Turiner Val-Linie von Siemens wird verlängert

20. Februar 2013

 

 

Die vollautomatische Metrolinie vom Typ Val in Turin wird um 1,6 Kilometer erweitert. Einen entsprechenden Auftrag erhielt Siemens Rail Systems von Infra.To, der Eigentümergesellschaft der Turiner Transportinfrastruktur. Die Erweiterung soll Ende 2015 in Betrieb genommen werden. Dann wird Turins erste Metrolinie über insgesamt 23 Stationen verfügen. Der Metrobetrieb wird während des Baus nicht unterbrochen.

Zusammen mit dem italienischen Partner Tecnimont liefert Siemens Rail Systems die Val-Steuersysteme, implementiert die nötigen Anpassungen in der Betriebsleitzentrale und leitet die Zertifizierungs- und Autorisierungsarbeiten für die Inbetriebnahme der Linie. Die Testintegration in das Gesamtsystem ist ebenfalls Auftragsbestandteil. Der Siemens-Anteil an dem Rahmenvertrag beträgt 17,1 Mio. EUR. Vergeben wurde der Auftrag von Infra.To, der Eigentümergesellschaft der Turiner Transportinfrastruktur, an die Gruppe Transfima EEIG (Siemens/Tecnimont).

[Quelle & Foto: Siemens Rail Systems]

Siemens gewinnt Straßenbahnauftrag

1. Oktober 2012

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) erhält im Rahmen ihrer Kapazitätserweiterung als erster deutscher Betreiber die neuen Straßenbahnen vom Typ Avenio bei Siemens. Insgesamt acht Züge (im Wert von 29 Mio Euro) haben die Stadtwerke München (SWM) für den Einsatz bei ihrer Tochtergesellschaft MVG vergangene Woche bei Siemens bestellt.

Sechs Bahnen, die Siemens im Werk Wien fertigen wird, sollen bereits zum Fahrplanwechsel Ende 2013 zur Verfügung stehen. „Das ist für uns ein eminent wichtiger Auftrag eines deutschen Leitkunden. Die MVG ist immerhin einer der größten deutschen Betreiber im Nahverkehr. Und der erste Auftrag für unsere neue Straßenbahn Avenio in Deutschland ist für uns etwas ganz Besonderes“, sagte Jochen Eickholt, der die Siemens-Division Rail Systems ab heute leiten wird.

„Unser modulares Konzept sorgt dafür, dass der Avenio zu jeder Stadt passt und auch bei ungünstiger Infrastruktur eingesetzt werden kann. So können beispielsweise bestehende Strecken weiter genutzt werden, ohne Gleise zu erneuern.”

Der Avenio ist die neue Straßenbahn-Plattform von Siemens, die bislang von Kunden in Den Haag und Katar bestellt wurde. Als 100-Prozent-Niederflur-Straßenbahn bietet diese Tram rund 220 Fahrgästen den stufenlosen Zutritt.

(Quelle: Siemens Rail Systems)

 

 

Siemens: Eurorunner ER20 ausverkauft

26. Juli 2012

Die letzte Eurorunner-Lok vom Typ ER20 geht an die Eisenbahngesellschaft Adria Transport d.o.o. mit Sitz in Koper, Slowenien. Das meldet heute der Hersteller Siemens Rail Systems. Die Lok wird künftig im Güterverkehr innerhalb Europas vom und zum Hafen von Koper im Einsatz sein. Insgesamt wurden ER20 von 22 Kunden in sechs Ländern erworben. Besonders kurze Lieferzeiten machten den Eurorunner ER20 bei europäischen Privatbahnbetreibern und Leasinggesellschaften zu einer beliebten Lokomotive. Die ausgereifte Modularität der Eurorunner-Plattform ermöglichte eine Vielzahl von Anwendungen und eine schnelle Anpassung an die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden. Nach 181 Loks ist nun unwiderruflich Schluss – die ER20 ist ausverkauft. Den ersten Auftrag über 70 ER20-Loks mit der Gattungsbezeichnung Rh2016 erteilten 1998 die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Die ÖBB bestellte in zwei Losen insgesamt 100 der dieselelektrischen Lokomotiven. Nachfolger des erfolgreichen Eurorunner ER20 ist der Vectron DE.

(Quelle: Siemens Rail Systems)

Zulassung von Siemens Vectron für polnischen Markt

21. Dezember 2011

Die polnische Zulassungsbehörde Urz ąd Transportu Kolejowego (UTK) hat Siemens im November 2011 eine vorläufige Zulassung für die DC-Variante der Vectron-Lokomotive erteilt. Die beiden Loks mit den Seriennummern 5 170 020 und 5 170 021 sind mit dem polnischen Zugsicherungssystem SHP ausgerüstet und waren seit Juni 2011 zu Prüffahrten in Polen unterwegs, unter anderem auf dem Testgelände bei Żmigród. In den kommenden Monaten müssen sie ihre Zuverlässigkeit im Güter- und Personenverkehr beweisen, um sich die dauerhafte Genehmigung für Polens Schienen zu verdienen. Siemens arbeitet dazu mit drei polnischen Bahngesellschaften zusammen. Die Übergabe des ersten Fahrzeugs (020) an den ersten Betreiber – die Eisenbahngesellschaft DB Schenker Rail Polska – war am vergangenen Freitag. Weitere Partner werden sein ITL Polska und PKP Intercity. Die DC-Variante des Vectron ist für ein Spannungssystem von drei Kilovolt ausgelegt und damit für die Netze von beispielsweise Italien, Polen, Slowakei, Slowenien und Tschechien geeignet – sofern die entsprechenden Zugsicherungssysteme installiert sind. Die Lok hat eine maximale Leistung von 5.200 Kilowatt und eine Anfahrzugkraft von 300 Kilonewton bei 80 Tonnen Gewicht. In Polen wird sie während des Probebetriebs mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde unterwegs sein.