Archiv für das Tag 'Hamburger Hochbahn AG'

Neues Abfertigungsverfahren für Hamburgs U-Bahn

10. Februar 2014

„Zurückbleiben, bitte!“

„Zurückbleiben, bitte!“

Zum 17. Februar 2014 führt die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) ein neues Abfertigungsverfahren für die U-Bahn ein. Dabei wird die Ansage „Zurückbleiben, bitte!“ entfallen. Die Erfahrungen haben gezeigt: Viele Fahrgäste verstehen diese Aufforderung als Möglichkeit, den abfahrbereiten Zug doch noch zu erreichen. Dieses Verhalten hat in der Vergangenheit immer mal wieder zu kritischen Situation auf dem Bahnsteig geführt, die glücklicherweise zumeist ohne Folgen blieben. Das neue Verfahren erhöht damit in erster Linie die Sicherheit der Fahrgäste.
Ulrich Sieg, Vorstand der HOCHBAHN, anlässlich der Vorstellung des neuen Abfertigungsverfahrens: „Mit der Anpassung des Abfertigungsverfahrens unserer U-Bahn an einheitliche Branchenstandards bieten wir unseren Fahrgästen künftig noch mehr Sicherheit. Wir gehen davon aus, dass sich das neue Warnsignal – optisch und akustisch – schnell durchsetzen wird und das gefährliche „Nachspringen“ deutlich reduziert.“

[Quelle: Hamburger Hochbahn AG]

Hamburg: Spatenstich für U4-Verlängerung

21. Juni 2013

Mit dem feierlichen Spatenstich beginnen heute offiziell die Bauarbeiten für die Verlängerung der neuen Hamburger U-Bahn-Linie U4 bis zu den Elbbrücken. Die Bauarbeiten werden im Jahr 2018 abgeschlossen sein. Dann soll die U4 auch die neu entstehenden Quartiere der östlichen HafenCity an das Hamburger U-Bahn-Netz anbinden und einen Übergang zur S-Bahn bieten.

Die Ausschreibung für den Bau der Haltestelle Elbbrücken und die Vergabe der Bauleistungen ist für das kommende Jahr geplant. Für die Gestaltung der Haltestelle entschied sich eine Jury unter Leitung von Verkehrs-Staatsrat Andreas Rieckhof und Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter für einen Entwurf der Architektensozietät gmp (Gerkan, Mark und Partner).

Die HOCHBAHN rechnet mit knapp 180 Millionen Euro für das Gesamtprojekt inklusive Kehr- und Abstellanlage sowie Haltestelle.

(Hamburger Hochbahn)

Hamburg: Neue Linie U4 startet im “Schnupperbetrieb”

19. November 2012

Foto: Markus Tollhopf

Nach rund fünf Jahren Bauzeit wird die neue Hamburger U-Bahn-Linie U4 zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 den regulären Betrieb aufnehmen. Aber schon ab dem 29. November haben alle Hamburger die Möglichkeit, in einem kostenlosen Schnupperbetrieb die unterirdische Strecke in die HafenCity und die neuen Haltestellen kennen zu lernen. Das teilte die Hamburger Hochbahn AG heute mit, die heute das Inbetriebnahmekonzept für die neue U-Bahn-Linie vorstellte. Rechtzeitig zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2012 geht die Strecke, die den neu entstehenden Stadteil an das Hamburger Schnellbahnnetz und die Hamburger Innenstadt anbindet, in den regulären Betrieb.

Schon ab dem 29. November haben alle Hamburgerinnen und Hamburger sowie die Besucher der Stadt die Chance, auf der U4 bis zu den neuen Haltestellen Überseequartier und HafenCity Universität zu fahren. Der erste Fahrgastzug auf der neuen Strecke fährt am 29. November 2012 um 10.08 Uhr ab Billstedt und wird planmäßig 20 Minuten später erstmals die Haltestelle HafenCity Universität erreichen. Die Fahrt ab Jungfernstieg in die HafenCity ist bis zum 8. Dezember für alle Fahrgäste kostenfrei. In dieser Zeit gilt schon der künftige Fahrplan.

Quelle: Hamburger Hochbahn AG, Foto: Markus Tollhopf
Haltestelle: Raupach Architekten/Pfarré Lighting Design/ Stauss + Pedrazzin

 

Hochbahn verlängert Vertrag mit Vorstand König

20. August 2012

Der Aufsichtsrat der Hamburger Hochbahn AG hat einstimmig beschlossen, den Vertrag mit Helmut König (52) vorzeitig um weitere fünf Jahre bis 2018 zu verlängern. Helmut König ist seit Mai 2010 im Vorstand der Hochbahn. In seinen Verantwortungsbereich fallen die Bereiche Finanzen & Controlling, Recht & Immobilien sowie Einkauf. Eine der wichtigsten Herausforderungen in der Zukunft sieht der Diplom-Kaufmann in der Finanzierung der Leistungsausweitung im U-Bahn- und Busbereich.

(Quelle: HOCHBAHN)

Hamburg-Nachrichten auch in der U-Bahn

29. Juli 2011

Ab heute erhalten die U-Bahn-Fahrgäste der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) über ihr Fahrgastfernsehen noch mehr Neuigkeiten. NDR 90,3 und das Hamburg Journal kooperieren mit „Das Fahrgastfernsehen.” und ergänzen das Programm aus Politik, Kultur, Sport und Unterhaltung um lokale Nachrichten aus Hamburg. Die Beiträge werden wie alle anderen Inhalte über ein Online-Portal eingepflegt und über eine VPN-Verbindung (Virtual Private Network) an einen Server übertragen. Sogenannte „Datentankstellen” an Knotenpunkten im U-Bahn-Netz senden die Beiträge über W-LAN an die Fahrzeuge. Ein mobiler Server im Wagen selbst speichert das Programm, wertet Hintergrundinformationen wie Zeitpunkt und Taktung der Nachricht aus und leitet diese an die Monitore weiter. In 504 U-Bahn-Wagen Hamburgs ist der Beitrag dann auf mehr als 1000 Monitoren zu sehen.

HOCHBAHN-Kampangne erhält ÖPNV-Preis

5. Juli 2011

Die Sensibilisierungs- und Informationskampagne “Ich drück’ für dich…” der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) gewann den ÖPNV-Preis “König Kunde” des Verkehrsclub Deutschland (VCD) in der Kategorie “Komfort/Sicherheit/Service”. Auf großformatigen Plakaten werben 18 ÖPNV-Fahrgäste mit ihrem Gesicht für mehr Verantwortungsgefühl und Handlungsbereitschaft im öffentlichen Nahverkehr Hamburgs. Ziel der Plakatkampagne sei, die meist anonymen Sicherheitsmodule des U-Bahn und Busnetzes einprägsam vorzustellen. Eine Evaluierung zeige den Erfolg der im September 2010 gestarteten Aktion: Über 80 Prozent der Fahrgäste wüssten, wo und wie der Notruf abzusetzen sei.

HOCHBAHN stellt Jahresabschlussbericht 2010 vor

4. Juli 2011

Knapp 414 Millionen Fahrgäste nutzten 2010 die Busse und U-Bahnen der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN). Dies bedeutet einen nochmaligen Anstieg um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Trotz deutlicher Leistungsausweitungen konnte die HOCHBAHN das Jahresergebnis noch einmal verbessern: das Defizit sank auf 56,6 Millionen Euro, der Kostendeckungsgrad stieg leicht auf nunmehr 88,7 Prozent. Seit 2006 steigen die Fahrgastzahlen mit Wachstumsraten von zum Teil deutlich über 2 Prozent pro Jahr. In den letzten fünf Jahren benutzten 12,2 Prozent mehr Kunden die Verkehrsmittel der HOCHBAHN. Das Fahrgastzahlenwachstum liegt damit weit über dem Bundesdurchschnitt von 4,7 Prozent. Die nächsten Projekte sind bereits in Planung: nach dem Willen des Senats sollen in diesem Jahrzehnt möglichst viele U-Bahn-Haltestellen barrierefrei ausgebaut werden.