Archiv für das Tag 'Berufsausbildung'

Zukunftsbranche Bahn

14. Oktober 2013

Stellenmarkt, Informationen und Kontaktarena

Eine Initiative von Privatbahn Magazin und DVV|Eurailpress in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung und dem Büro für Berufsstrategie Hesse/ Schrader.

Besuchen Sie das Karriereportal mit

 

RheinCargo: Mehr als 50 Auszubildende im Verbund

6. September 2013

Mit dem Start des aktuellen Ausbildungsjahrgangs beschäftigen RheinCargo und ihre Muttergesellschaften Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) und Neuss Düsseldorfer Häfen (NDH) zusammen mehr als 50 Auszubildende. Und es sind noch Plätze frei.

Jeder 20te der rund 900 Mitarbeiter bei den Unternehmen befindet sich in einer Ausbildung. Die angebotenen Ausbildungsberufe sind dabei so vielfältig wie die Anforderungen der Transportbranche insgesamt. So beschäftigen HGK und RheinCargo zurzeit alleine am Standort Köln 43 Auszubildende, darunter Eisenbahner, Elektroniker, Industriemechaniker, Gleisbauer, Informatiker und Kaufleute. Besondere Chancen bietet das duale Studium, das die Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Fachhochschule (EUFH) besonders engagierten und talentierten Nachwuchs-Logistikern ermöglichen.

(RheinCargo)

4000 Berufsstarter bei der Deutschen Bahn

2. September 2013

Rund 4.000 Schulabgänger beginnen bei der Deutschen Bahn im September eine Berufsausbildung oder ein Duales Studium. Das gab das Unternehmen heute bekannt. In Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, Mannheim, und München wurden heute die neuen Auszubildenden begrüßt.

In Hamburg begrüßte DB-Personalvorstand Ulrich Weber die neuen Mitarbeiter: „Junge Menschen für die DB zu begeistern, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, einer der Top-Arbeitgeber Deutschlands zu werden. Es freut mich sehr, dass wir seit 2009 die Zahl der Auszubildenden um 30 Prozent erhöhen konnten. Damit sichern wir uns die Talente, die wir brauchen, um weiterhin erfolgreich zu sein. Und diese Entwicklung zeigt auch: Wir können als Arbeitgeber überzeugen.“

Die Deutsche Bahn bildet an über 20 Standorten in mehr als 50 Berufen aus und bietet Duale Studiengänge in über 20 Fachrichtungen an.

(DB AG)

DB: Schulnoten nicht mehr ausschlaggebend

15. Juli 2013

Bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz oder ein Duales Studium schafft die Deutsche Bahn die Vorauswahl über Schulnoten ab. Damit sind Zeugnisnoten nicht mehr das ausschlaggebende Einstellungskriterium. Stärken und Fähigkeiten des Einzelnen rücken in den Mittelpunkt. Die DB führt ab sofort einen Online-Test für alle Schüler ein, die ab Herbst 2014 eine Berufsausbildung oder ein Duales Studium beginnen wollen.
Alle Bewerber werden ohne Vorauswahl dazu eingeladen. Die bisherige Bewerberauswahl wird durch den neuen Online-Test ergänzt. Nach einem Jahr werden die Erfahrungen mit dem Verfahren bewertet. Ziel ist, die Auswahl von Bewerbern dauerhaft noch stärker an deren Potenzialen und Talenten auszurichten. 

(DB)

Erfolgreich im Bachelor-Studiengang „Eisenbahnwesen“

5. Oktober 2012

Den Höhepunkt ihres Studiums Wirtschaftsingenieur-/in für Eisenbahnwesen stellte insbesondere für 6 Absolventen (Bild von links nach rechts: Axel Sonntag, Benjamin Stark, Patrik Wedel, Pablo Wirt, Dirk Wunde und Sebastian Zöpf) der Erhalt der Bachelor-Urkunde und der Zeugnisse am 28.09.2012 dar. An der feierlichen Übergabe im Rathausfestsaal nahmen neben den Absolventen und ihren Angehörigen auch zahlreiche Gäste teil, so Vertreter der DB Netz AG, Partner der Fachschule Gotha sowie Dozenten des Studiengangs.

27 Absolventen haben den Studiengang dual absolviert und waren der dritte Jahrgang, der diesen erfolgreich studiert hat. Sie haben in nur vier Jahren zwei anerkannte Abschlüsse erlangt: den Berufsabschluss Eisenbahner im Betriebsdienst (IHK) sowie den akademischen Abschluss Bachelor of Engineering, Wirtschaftsingenieur/-in für Eisenbahnwesen.

Die weiteren 14 Absolventen waren „Piloten” des berufsbegleitenden Studien-Modells. Die Absolventen verfügten bereits vor ihrem Studium über einschlägige Berufsausbildung im Eisenbahnbetriebsdienst oder über ausreichend Berufserfahrung, die als Zulassungsvoraussetzung berücksichtigt werden konnten.

Das Besondere an den beiden Ausbildungsmodellen ist die Kooperation zwischen der FH Erfurt und der DB Netz AG. In ihren Grußworten betonten Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Heinrich H. Kill (Leiter der FH Erfurt) und Anita Haus-mann (DB Netz AG) die Bedeutung dieser engen Zusammenarbeit. Die DB Netz AG ist dabei entscheidender strategischer Partner für „Lehre” und „Weiterbildung”.

Das Lehrangebot im Bereich „Eisenbahnwesen” wird zum Sommersemester 2013 um den internationalen Weiterbildungsmaster „Europäische Bahnsysteme” (www.master-bahnsysteme.eu) erweitert, der in Zusammenarbeit mit der FH St. Pölten und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften angeboten wird.

(Quelle/Bild: Fachhochschule Erfurt)

DB mit 1000 Plätzen beim Girls Day

20. April 2012

Mit rund 1000 Plätzen beteiligt sich die Deutsche Bahn in diesem Jahr am Girls’ Day – dem Mädchen-Zukunftstag. Am 26. April können sich rund 1000 Mädchen an bundesweit rund 70 Veranstaltungsorten ein Bild von der Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten bei der DB zu machen, teilt das Unternehmen mit. Die DB wolle künftig noch stärker auf Mädchen und junge Frauen zugehen, um sie auch für technische Berufe zu begeistern. Erklärtes Ziel sei es, den Frauenanteil bis 2015 von derzeit 21 Prozent auf 25 Prozent zu erhöhen, heißt es in einer Mitteilung der Bahn. „Viele Girls’ Day-Teilnehmerinnen werden überrascht sein, wie facettenreich unser Unternehmen ist. Wir bieten Mädchen und jungen Frauen tolle Perspektiven. Bei uns können sie sich beispielsweise zur Triebfahrzeugführerin oder Mechatronikerin ausbilden lassen oder einen der zahlreichen Dualen Studiengänge wie Elektrotechnik absolvieren”, sagt Ulrich Weber, DB-Personalvorstand.

Bei verschiedenen Veranstaltungen können sich die Schülerinnen der 5. bis 10. Klasse über die Deutsche Bahn und ihre Berufe sowie Duale Studienangebote informieren. Besichtigungen von Betriebszentralen, Stellwerken sowie Bahnhöfen, aber auch Lokmitfahrten oder der Fahrsimulator stehen auf dem Programm. Bei Lötübungen und Drahtbiegeproben können die Mädchen auch selbst Hand anlegen.

(Quelle: DB)