DB Energie: Neues Bahnstrompreissystem ab 1. Juli

16. April 2014

 DB Energie führt zum 1. Juli ein neues Bahnstrompreissystem (BPS) ein. Sämtliche Mengen- und Laufzeitrabatte werden in diesem Zuge abgeschafft, teilte das Unternehmen mit. Die neuen Preise für die Vollstromlieferung setzen sich aus einem einheitlichen Energielieferpreis und den regulierten Netznutzungsentgelten (NNE) zusammen. Die neue Preissystematik orientiere sich am Energiewirtschaftsgesetz.

Auf Wunsch können Kunden den Angaben zufolge für einen Aufpreis ihren Bahnstrombedarf oder auch Teile davon vergrünen und somit ihre Klimabilanz verbessern. Zeitgleich mit der Einführung des neuen des BPS am 1. Juli bietet DB Energie EVU auch die Durchleitung, also den Strombezug über andere Lieferanten an.

(DB Energie)

EU-Parlament verhindert Legalisierung von Gigaliner-Grenzfahrten

15. April 2014

Das EU-Parlament hat mit großer Mehrheit den jüngsten Vorstoß der EU-Kommission zurückgewiesen, den grenzüberschreitenden Einsatz von Riesen-Lkw zwischen Nachbarstaaten per Richtlinienänderung zu erlauben, meldet die Initiative No Megatrucks heute. Die Genehmigung von Gigaliner-Grenzfahrten sollte den Angaben zufolge im Rahmen einer Aerodynamik-Richtlinie durchgesetzt werden. Nun sei die EU-Kommission gefordert, eine echte Risikoabschätzung vorzulegen, fordert “No Megatrucks”.

Während in einigen Mitgliedsstaaten Versuche mit Riesen-Lkw laufen, zeigt die EU dem Gigaliner nun das Stoppschild und schlägt mit Sicherheitsverbesserungen und aerodynamischen Optimierungen bei den Fahrzeugmaßen einen grundsätzlich anderen Weg ein.

(no megatrucks)

DB mit neuer Portalseite zum Lärmschutz

15. April 2014

Die Deutsche Bahn AG bündelt alle Informationen rund um den Themenkomplex Schienenverkehrslärm und Lärmminderung im neuen Lärmschutzportal auf der Website des Konzerns. Unter www.deutschebahn.com/laermschutz erhalten Interessierte einen umfassenden Überblick – vom Konzernziel „Halbierung des Schienenverkehrslärms bis 2020“ bis hin zu rechtlichen Grundlagen, technischen Lösungen und aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Darüber hinaus enthält das Lärmschutzportal aktuelle Termine und informiert über zukünftige Veranstaltungen.

(DB AG)

IBS-Kongress diskutiert Einzelwagenverkehr

15. April 2014

Schwerpunkt des 35. Kongresses der europäischen Interessengemeinschaft der Bahnspediteure (IBS) e.V. in Barcelona war die Definition der neuen Rolle der Bahnspeditionen als Regisseur des Eisenbahn-Güterverkehrs für Einzelwaggons. Dabei kommt allen, auf die Bahn orientierten Speditionen eine erheblich erweiterte Verantwortung mit erhöhtem Risikopotenzial zu. Insbesondere die Bereitstellung von ganzen Zugeinheiten und die Auslastung dieser Züge mit Ladungen, die von der Straße auf die Schiene verlagert werden sollen, ist als ein äußerst anspruchsvolles Ziel anzusehen.

Die IBS traf sich am 10. und 11. April in Barcelona, es nahmen Mitglieder und Gäste aus 11 europäischen Ländern teil. Der nächste IBS-Kongress findet am 20. und 21. November 2014 in Berlin statt.

(IBS)

Keine Informationen über Brückenzustand

15. April 2014

Die Bundesregierung kann keine Angaben zum Zustand der Eisenbahnbrücken in Bayern machen. Dies erklärt sie in ihrer Antwort (18/1064) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/883). In dem Infrastrukturzustands- und entwicklungsberichten würden die Angaben jeweils bundesweit erfasst und veröffentlicht, heißt es weiter. Eine Aufgliederung nach Bundesländern sei der DB Netz AG fristgerecht nicht möglich.

(hib/MIK)

Dr. Tom Reinhold neu in Veolia-Geschäftsführung

15. April 2014

Dr. Tom Reinhold

Seit 1. April 2014 ist Dr. Tom Reinhold neu im Geschäftsleitungs-Team der Veolia Verkehr GmbH. Er übernimmt die Leitung des neu strukturierten Bereichs Geschäftsentwicklung & Sales, teilte Veolia jetzt mit.

Dr. Reinhold verfüge über umfangreiche Erfahrungen im Verkehrsbereich und war unter anderem im Forschungsbereich bei BMW, als Direktor des Zentralbereichs Marketing bei den Berliner Verkehrsbetrieben, als Leiter für Sonderprojekte der Deutschen Bahn sowie zuletzt als Leiter Strategie und Unternehmensentwicklung bei den Österreichischen Bundesbahnen tätig.

Dr. Reinhold folgt auf Andreas Winter, Bereichsleiter Geschäftsentwicklung, der nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit auf eigenen Wunsch Veolia Verkehr Ende April 2014 verlässt.

(Veolia; Foto: Veolia)

Schweden will 74-Tonnen-Lkw zulassen

15. April 2014

Die schwedische Regierung arbeitet nach Angaben der Initiative No Megatrucks bereits mit Hochdruck an der Zulassung von noch schwereren Lkw. Bei Infrastrukturministerin Catharina Elmsäter-Svärd laufen demnach die Vorbereitungen für eine Erhöhung des Lkw-Gewichts auf 74 Tonnen. Bis zum 15. August sollen die Behörden prüfen, auf welchen Straßen solche Lkw fahren können.

Schweden erlaubt bereits heute ein Lkw-Gewicht von 60 Tonnen – 20 Tonnen mehr als die meisten EU-Länder zulassen. Die Regierung verspricht sich eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Schwedens und mehr Arbeitsplätze. Bereits Anfang der 1990er Jahre hatte Schweden das Lkw-Gewicht schrittweise erhöht. Die Königlich Technische Hochschule Stockholm hat die Folgen untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass der Straßengüterverkehr damit auf langen Strecken wettbewerbsfähiger gegenüber den Güterbahnen geworden ist. In der Folge sank der Marktanteil der Eisenbahn auf einen historischen Tiefststand, während der Lkw-Marktanteil einen Höchststand erreichte.

(no megatrucks)

RRX-Interimsvergabe geht an DB Regio NRW

15. April 2014

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), der Zweckverband Nahverkehr-Rheinland (NVR), der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) sowie der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) haben beschlossen, die Betriebsleistungen der künftigen RRX-Linien RE1, RE4, RE5, RE6, RE11 und RB 33 vom Fahrplanwechsel im Dezember 2016 bis zur sukzessiven Inbetriebnahme der neuen RRX-Fahrzeuge ab Dezember 2018, von der DB Regio NRW erbringen zu lassen. Entscheidungsgrundlage war ein vorangegangenes europaweites Wettbewerbsverfahren, wobei eine zehntägige Einspruchsfrist bis zur endgültigen Zuschlagserteilung eingehalten werden muss.

(VRR)

Voith erhält Großauftrag von Hyundai Rotem in Indien

15. April 2014

Der koreanische Fahrzeughersteller Hyundai Rotem hat Voith erneut einen Großauftrag für den Ausbau der Metro im indischen Delhi erteilt, teilt Voith mit. Bis 2018 liefert Voith den Angaben zufolge für die 81 Fahrzeuge der Linie 10 der Delhi Metro Rail Corporation (DMRC) 162 automatische und 162 zwischenautomatische Scharfenberg Kupplungen. Zum Lieferumfang gehören zudem 648 Kurzkupplungshälften und 1.296 Radsatzgetriebe SE-347, die komplett in Indien, am Voith Standort Hyderabad, gefertigt werden. Die Fertigung startet im Herbst 2014, die Auslieferung erfolgt dann im Zeitraum zwischen 2015 bis 2018.

(Voith)

Umschlag Seeverkehr 2013 um 0,4 Prozent gesunken

15. April 2014

Der Güterumschlag der Seeschifffahrt ist im Jahr 2013 um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden insgesamt 297,6 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen. 2012 waren es 298,8 Millionen Tonnen.

Mit einem Plus von 2,8 Prozent hat 2013 der Versand ins Ausland als einzige Verkehrsrelation zugenommen. Die aus ausländischen Häfen empfangene Gütermenge nahm dagegen um 2,4 Prozent ab. Der innerdeutsche Seeverkehr – die mit 7,0 Millionen Tonnen mengenmäßig kleinste Verkehrsrelation – verringerte sich sogar um 3,9 Prozent.

Der Containerverkehr lag 2013 bei 15,6 Millionen TEU (Twenty-foot-Equivalent-Unit). Gegenüber dem Jahr 2012 ist dies ein Zuwachs um 1,5 Prozent. Anders als im Vorjahr hat sich damit der Containerumschlag wieder besser entwickelt als der Seegüterumschlag insgesamt.

(destatis)

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »