DB investiert 160 Mio. Euro in Züge für Regionalverkehr

2. April 2012

Die Deutsche Bahn AG hat mit der Bombardier Transportation GmbH einen Vertrag über die Lieferung von 16 elektrischen Doppelstock-Triebzügen für den Regionalverkehr in Norddeutschland unterzeichnet. Das Investitionsvolumen beträgt rund 160 Millionen Euro. Die Betriebsaufnahme soll im Jahr 2014 im Netz der Schleswig-Holstein Landesweite Verkehrsgesellschaft mbH (LVS) erfolgen. Ziel ist es, den Fahrplan auf den Strecken Kiel-Hamburg sowie Flensburg-Hamburg zu verdichten.

Die neuen Fahrzeuge sind vierteilige Doppelstock-Triebzüge aus der Fahrzeugfamilie Do 2010. Sie setzen sich aus jeweils zwei Triebwagen und zwei Mittelwagen zusammen und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde. Besonderes Augenmerk wurde auch auf eine attraktive Ausstattung für die Kunden zum Beispiel mit komfortablen Sitzabständen, breiten Türen und viel Stauraum gelegt.

(Quelle: DB)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.